Samstag, 7. März 2009

Game of the Day - Microlearn Game Pack Volume II

Bei Microlearn Game Pack Volume II handelt es sich um eine CD mit 8 Spielen für Kinder ab 10 Jahren, also genau das richtige für mich. Auf der CD bindet sich neben der Software noch Audiotracks. Diese werden von den Spielen aber nicht zwingender Weise benötigt. Ein Installer kopiert die Programm-Dateien von der CD auf die Festplatte in ein frei definierbares Verzeichnis. Die Spiele laufen sowohl unter OS/2 2.1 als auch unter OS/2 Warp 3. Ich habe Sie unter OS/2 Warp 3 Connect unter Q / QEmu getestet. Bei den Spielen handelt es sich um:
  • Blox - Es müssen Kisten in einem Raum so verschoben werden dass die Kisten auf den vorgesehenen Feldern liegen bleiben.
  • Combo II, Longlegs, MirrorMan, ML Memory, Morris, Rockbot und Saurons Eye stützten leider beim Starten mit einem Fehler SYS3175 ab. Der Grund hierfür kann sein, dass diese Programme mindestens 256 Farben benötigen. Da ich immer noch keinen passenden Grafiktreiber für die Cirrus Logic 5446 Emulation gefunden habe, kann ich die Programme nur im Standard VGA Modus mit 16 Farben testen.
Wie man sieht muss an der Emulationsumgebung noch einiges gearbeitet werden. Gut das QEmu von Version zu Version immer besser wird.

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Hi,

also, wenn ich das richtig verstehe, dann emuliert Qemu eine CL5446 Grafikkarte? (Ich kenne Qemu nicht).

Wenn das stimmt, kannst Du entweder 'mal versuchen einen der CL 54x-Treiber von hobbes zu probieren
http://hobbes2.nmsu.edu/h-browse.php?dir=/pub/os2/system/drivers/video

...oder den gengradd (bzw. Scitech Snap SE) nehmen. Ich helfe auch gerne weiter, wenn's nicht klappt... :)

Grüße

Blotto hat gesagt…

Hallo Thomas,

ich habe alle möglichen Treiber schon unter OS/2 2.1, Warp 3 Connect und Warp 4 ausprobiert und alle haben bisher das System beim reboot getrapt. Die Emulation der Cirrus Logic 5446 Grafikkarte unter Q/QEMU scheint noch Probleme zu machen. Unter Windows 98 SE funktioniert der entsprechende CL 5446 Treiber. Unter OS/2 ist also vorerst mal nicht mehr als VGA-Auflösung drin. Leider gibt es zu QEMU zur Zeit keine besser funktionierende Alternative. Für Tips bin ich sehr dankbar.

Grüße

Thomas hat gesagt…

Hi Blotto,

welches OS hostet denn das Qemu? Wenn's ein Windows ist könntest Du ja alternativ (und in Abhängigkeit von der Host-Hardware) Virtual PC von MS nehmen (ist ja für lau) oder die VirtualBox von Sun (Innotek). Letztere läuft auch auf Linux, Details für diese Kombination kenne ich aber nicht...
http://www.virtualbox.org

Grüße

Blotto hat gesagt…

Hallo Thomas,

VirtualBox läuft nur auf Intel-CPUs und VirtualPC ist Closed-Source. Es sollte schon eine Emulator sein der es erlaubt OS/2 auch dann noch laufen zu lassen, wenn es Intel-CPUs nicht mehr gibt. Andernfalls würde meine Bemühungen ja in die gleiche Sackgasse führen wie die Weiterentwicklung von eCS.
Die einzigen beiden Emulatoren die ich kenne, die Plattform- und Prozessorunabhängig sind, sind BOCHS und QEMU. In BOCHS ist es mir bisher nicht gelungen irgend eine Verion von OS/2 ans laufen zu kriegen. Bleibt also nur QEMU.

Grüße

Thomas hat gesagt…

Hi Blotto,

VirtualBox läuft nur auf Intel-CPUs

Hm? Woher stammt denn diese Information - das stimmt nicht. Siehe Virtualbox Doku:

In order to run VirtualBox on your machine, you need:
* Reasonably powerful x86 hardware. Any recent Intel or AMD processor should do.


VirtualBox unterstützt übrigens die Features der Hardware-Virtualisierung - und zwar sowohl die von Intel ("VT-x") als auch die von AMD ("AMD-v"). ;)

VirtualBox Doku übrigens hier:
http://www.virtualbox.org/wiki/End-user_documentation

Grüße
Thomas

Blotto hat gesagt…

Hi Thomas,

ich dachte, Dir sei klar, wenn ich von Intel-CPU spreche, dass ich dann die Intel-Kompatieblen CPUs meine (AMD, Gnode, VIA usw.), also alle CPUs die einen x86 Code haben, also in der Lage sind Windows, Linux x86, eCS, kurz gesagt alle PC kompatieblen Betiebssysteme "NATIV", also direkt in der Hardware auszuführen.
VitualBox braucht eine x86 kompatieble CPU damit es überhaupt lauft, und für OS/2 unter VitualBox ist die von Dir erwähnte Hardware-Vitualisierung zu aktivieren.

Was ich suche ist eine "Hardware-Unabhängige" Emulationsumgebung. OS/2 soll auch dann noch laufen, wenn kleine PCs mit x86- Kompatieblen CPUs mehr hergestellt werden bzw. auf Computern laufen die eine andere CPU einsetzen. (ARM, SPARC, MIPS, PowerPC, CELL usw.)

QEMU ist zur Zeit der einzige CPU und PC Emulator auf dem zumindest OS/2 2.1, Warp 3 Connect und Warp 4 FP 12 (teilweise) funktioniert.